.

.

Museum of Anthropology

Wer Vancouver besucht und sich über die einzigartige Geschichte Kanadas und im Besonderen über die Geschichte von Vancouver informieren möchte, der muss das Museum of Anthropology in der Nähe von Vancouver besichtigen. Ein Tag wird allerdings kaum ausreichen, um die vielen faszinierenden Dinge anzusehen, die das Museum zu bieten hat.

 

Geschichte

Museum of AnthropologyDas anthropologische Museum von Vancouver ist eines der bedeutendsten Museen dieser Art auf dem nordamerikanischen Kontinent. Gegründet wurde das Museum im Jahre 1947. Der Begründer und erste Direktor des Museum of Anthropology war Dr. Harry Hawthorn. Er sammelte indianische Kunst und stellte diese in der Bibliothek der Universität von British Columbia aus. Als der Platz zu klein wurde, entschloss man sich, ein Museum zu bauen. Mit der Realisierung wurde der kanadische Architekt Arthur Erikson beauftragt. Er schuf den ungewöhnlichen Bau, der auf sechs Totempfählen steht. Seit 1971 wird das Museum vom kanadischen Staat bezuschusst und eine Schenkung von Walter und Marianne Koerner machte 1975 das Museum zu dem, was es heute ist - eine einzigartige Sammlung über die Kultur der Indianer an der Nordwestküste des amerikanischen Kontinents.

 

Die Sammlungen

Skulpturen in VancouverDas Museum of Anthropology in Vancouver zeigt vor allem indianische Kunst aus mehreren Jahrhunderten. Unter anderem auch Totem- und Wappenpfähle, Kultobjekte und Skulpturen. Publikumsmagnet ist die aus Zedernholz geschnitzte Skulptur
„The Raven and the first Men", der Rabe und der erste Mensch,
von Bill Reid. Diese Skulptur ist auch auf der 20-Dollar-Note Kanadas zu sehen. Andere Objekte von Reid wie Bärenskulpturen, Einbäume und Motive der Wasco Indianer sind ebenfalls im Museum zu sehen. Außerdem gibt es filigranen Goldschmuck und andere Kunstgegenstände der Indianerstämme Kanadas in den Sammlungen zu sehen.

 

Das Herzstück des Museums aber ist eine wohl einmalige Sammlung von Gegenständen der Musqueam Indianer. Sie waren das erste Volk, das sich im Nordwesten von Kanada angesiedelt hat. Die Objekte stammen vorwiegend aus dem frühen 19. Jahrhundert und gelten als ausgesprochen wertvoll und sehr selten. Die Indianer wurden von weißen Siedlern umgesiedelt und durch die von ihnen eingeschleppten Krankheiten fast ausgerottet. Abgerundet werden die Sammlungen mit Kultobjekten und Gebrauchsgegenständen der Ureinwohner aus dem südpazifischen Raum.

 

Wissenswertes über das Museum of Anthropology

Das Museum of Anthropology Vancouver ist Teil der Universtät von British Columbia. Am besten erreicht man das Museum mit dem Auto über den Marine Drive. Es fahren vom Stadtzentrum in Vancouver aus aber auch Busse dorthin. Das Museum ist in den Sommermonaten täglich von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Im Winter ist es montags geschlossen und öffnet an den anderen Wochentagen erst um 11:00 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 14,- Dollar und für Schüler und Studenten 12,- Dollar. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Wer will, kann das Museum auch auf eigene Faust entdecken, aber es gibt auch Führungen.

 

 

.

 

.

KontaktImpressum