.

.

Granville Island

Wenn man es genau nimmt, dann ist Granville Island eine kleine Stadt inmitten einer großen Stadt, denn die Halbinsel Granville Island ist ein Mikrokosmos, der einige Überraschungen in sich birgt.

 

Geschichte von Granville Island

Granville Island Vancouver Die Halbinsel Granville Island, am südlichen Ende des False Creek, verdankt ihre Entstehung der Landgewinnung. Zwischen zwei großen Sandbänken wurde 1915 Land geschaffen, um dort Industriebetriebe anzusiedeln. Das klappte auch bis in die 1950er Jahre ganz gut, doch dann ließ das Interesse nach und Granville Island verfiel zu einer Industrieruine. Erst Mitte der 1970er Jahre kam man auf die Idee, Granville Island wieder zu nutzen. Heute ist die kleine Halbinsel ein Kulturtreffpunkt für Künstler und Lebenskünstler, Kunsthandwerker und Studenten.

 

 

Kunterbunt in Granville Island

Hafenansicht von Granville IslandGranville Island erreicht man nur über die Granville Bridge. Wenn man die Brücke und die Granville Street, die Hauptstraße der Halbinsel hinter sich gelassen hat, dann kommt man in das eigentliche Granville. In den ehemaligen Lagerhäusern und Werkshallen haben viele Künstler ein Zuhause gefunden. Alle, die auf der Suche nach ungewöhnlichen und geschmackvollen Reiseandenken sind, sollten sich die Zeit nehmen und in Granville nach Herzenslust stöbern. Berühmt ist vor allen Dingen der Flohmarkt von Granville. Hier gibt es Selbstgemachtes, Antikes und Neues zu unschlagbar günstigen Preisen.

 

 

Aber es ist besonders das Kunsthandwerk, das in Granville so interessant ist. Handgenähte Schuhe bekommt man vom Schuster, man kann aber auch eine Geige bauen lassen oder beim Juwelier oder Goldschmied einzigartigen Schmuck kaufen. Es gibt junge Künstler, die in der auf Granville Island ansässigen Emily Carr University of Art and Design studieren und die in den Lagerhallen kleine Galerien betreiben und dort ihre Bilder ausstellen. Töpfer kann man hier finden und Glasbläser, Schneider und Designer - Granville Island hat von allem etwas.

 

Kulinarisches in Granville Island

Brücke von Granville IslandAuch was das Bier angeht, ist Granville Island autonom. Die Insel hat seit 1984 eine eigene Brauerei und ist von den Bier-brauern in Vancouver unabhängig. Im Bereich kulinarische Köstlichkeiten bleiben in Granville Island keine Wünsche offen. Frisches und exotisches Obst und Gemüse, Backwaren aller Art und vor allem immer frischen Fisch gibt es auf dem Public Market der Halbinsel. Auch wer ein leichtes Mittagessen zu sich nehmen will, der hat schnell die Qual der Wahl. Russische Blinis mit Kaviar und saurer Sahne, japanisches Sushi, chinesisches Chop Suey, indisches Curry und auch Würstchen mit Sauerkraut kann man in den vielen kleinen, urigen Lokalen auf Granville Island essen.

 

Ein besonderes Highlight auf Granville Island ist aber der Bauernmarkt, der einmal in der Woche und zwar am Samstag stattfindet. Hier werden ausschließlich Produkte aus der Umgebung angeboten. Obst, Gemüse und ofenfrisches Bauernbrot locken vor allem viele Einwohner aus Vancouver nach Granville Island. Aber auch als Tourist sollte man sich die Insel nicht entgehen lassen.

 

 

.

 

.

KontaktImpressum