.

.

Chinatown in Vancouver

Bunte Drachen, rote Papierlaternen, chinesische Musik und Schriftzeichen und überall liegt der köstliche Geruch von chinesischen Spezialitäten in der Luft. Die Menschen sind mit dem Fahrrad unterwegs, sind immer höflich und freundlich und sie sprechen nur chinesisch - das könnte in Hongkong sein. Ist es aber nicht, sondern mitten im Herzen von Downtown Vancouver.

 

Köstlichkeiten in Chinatown

Chinatown in VancouverWer der Silkroad, der Seidenstraße folgt und dann in die Keeferstreet oder in die Taylorstreet einbiegt, der ist in Chinatown, dem drittgrößten chinesischen Viertel auf dem nordamerikanischen Kontinent. Nur in San Francisco und New York City ist Chinatown noch größer als in Vancouver. Man kann bei einem Besuch in Vancouver Chinatown einfach nicht übersehen und vor allem nicht „überriechen", denn an jeder Ecke befindet sich mindestens eine typisch chinesische Garküche. Manchmal mit den Ausmaßen eines Restaurants und manchmal reicht nur ein Wok auf einem kleinen Tisch aus, um die kulinarische Welt Chinas nach Kanada zu holen.

 

 

Aber nicht nur das Essen ist chinesisch, die Geschäfte sind es auch. Apotheken mit tausenden von Kräutern und Essenzen, deren Herkunft man gar nicht so genau wissen will, Schneidereien, in denen für kleines Geld Herrenhemden aus reiner Seide genäht werden, Buchhandlungen, die nur chinesische Bücher führen und Schreibbüros, in denen man kunstvoll gemalte Schriftzeichen auf wertvollem Papier bekommt.

 

Lange Geschichte von Chinatown

Eingangstor vor ChinatownEntstanden ist das chinesische Viertel von Vancouver nach dem ersten Goldrausch 1858. Es waren auch viele Chinesen aus den USA dabei, als es darum ging, am Fraser-Canyon reich zu werden. Einige haben Gold gefunden und Vancouver zu ihrer neuen Heimat gekürt. Sie gründeten Chinatown mitten in der Innenstadt von Vancouver. Heute ist Chinatown eine der größten Touristenattraktionen in Vancouver. Sehenswert sind vor allem der Dr. Sun-Yat-Sen Park und die Nachtmärkte.

Der Dr. Sun-Yat-Sen Park wurde 1986 angelegt und ist einer der wenigen klassischen, chinesischen Gärten außerhalb der Volksrepublik China. Der Garten mit seinen Seerosenteichen und kleinen Pavillons ist einfach bezaubernd, ein Ort der Ruhe und Beschaulichkeit innerhalb des quirligen Lebens von Chinatown. Wer in Vancouver ist, der sollte sich die nächtlichen Märkte in Chinatown nicht entgehen lassen. Die Straßen sind voll, es herrscht ein unglaubliches Getümmel und trotzdem kommt nie Hektik auf. Bei den unzähligen Straßenhändlern kann man alles kaufen, was das Herz begehrt. Ebenfalls ein Publikumsmagnet ist das dreitägige chinesische Neujahrsfest. Es werden Umzüge veranstaltet und Menschen in Drachenkostümen tanzen auf der Straße.

 

Wahrzeichen Chinatown VancouverZu erreichen ist Chinatown am besten zu Fuß. Vom Hoteldistrikt aus sind es nur ein paar Straßen weiter in Richtung Taylorstreet. Aber auch wer mit dem Auto kommt, kann in den Parkhäusern der Keeferstreet seinen Wagen abstellen und muss nur noch den großen chinesischen Schriftzeichen, den bunten Fahnen und natürlich seiner Nase folgen. Hier können Sie die Kultur der chinesischen Einwanderer hautnah erleben und es kann sehr leicht passieren, dass sie vergessen, dass Sie eigentlich in Kanada sind. Auch die chinesischen Schriftzeichen und das exotische Angebot der Lebensmittel sorgen dafür, dass sich die Besucher schnell in einer andere Welt fühlen. Das Viertel Chinatown in Vancouver sollte man als Besucher von Vancouver unbedingt einmal besucht haben.

 

 

 

.

 

.

KontaktImpressum