.

.

Wohnmobil in Kanada mieten

Kanada ist ein riesiges Land mit einer einzigartigen Natur und wunderschönen Landschaften. Neben Städtereisen und Rundreisen mit einem Bus oder Mietwagen bietet es sich an, das Land mit einem Wohnmobil zu erkunden. Wer frei und unabhängig durch die Rocky Mountains oder einen der Nationalparks fahren oder die Großen Seen im Westen umrunden möchte, der sollte ein Wohnmobil in Kanada mieten. Das Gefühl von Abenteuer und ein Blick auf Adler, Bären und Elche ist gleich inklusive. Besser lässt sich die Natur und die Tiere in Kanada nicht erfahren.

 

Straßenverkehr und Wohnmobile

Wohnmobil mietenWer ein Wohnmobil in Kanada mieten möchte, muss über einen passenden Führerschein verfügen. Dazu ist es grundsätzlich ausreichend, eine deutsche Fahrerlaubnis der Klasse 3 bzw. Klasse B. Dennoch ist es ratsam, einen internationalen Führerschein bei sich zu tragen. Dieser wird auf Antrag im Heimatland ausgestellt. In Kanada und den USA gelten ähnliche Straßenverkehrsregeln wie in Deutschland sowie Rechtsverkehr. Wichtig ist jedoch, dass die wenigen Verbotsschilder sowie Geschwindigkeitsbegrenzungen unbedingt eingehalten werden müssen. Die Strafen sind empfindlich hoch und insbesondere die für zu schnelles Fahren werden schnell sehr teuer. Auch Alkohol am Steuer und selbst im Führerhaus sollte generell vermieden werden.

Urlauber, die ein Wohnmobil in Kanada mieten, stellen schnell fest, dass die Ausmaße häufig noch etwas größer als die der Wohnmobile in Europa sind. Das hat Folgen, wenn mit dem Wohnmobil ein Nationalpark oder ein Bergpass angesteuert werden soll. Es empfiehlt sich dringend, vor Fahrtantritt zu prüfen, ob die Straßen für die Wohnmobilbreite freigegeben sind. Außerdem sind einige Routen ganz gesperrt und Schotterwege dürfen generell nur von bestimmten Wohnmobiltypen befahren werden. Ebenso sollten bei Fahrten in die höheren Lagen der Rocky Mountains selbst im Frühjahr und Herbst vorsichtshalber Schneeketten mitgeführt werden. Auch ein Allradantrieb bedeutet auf den zum Teil steilen Bergpässen eine große Hilfe. Es ist ratsam, neben aktuellem Kartenmaterial auf der Tour ein guten Navigationsgerät und entsprechend nachgeladenen Karten zu nutzen. Das ist unter anderem auch beim Auffinden der nächsten Tankstelle eine große Hilfe, denn in Kanada sind die Strecken von A nach B sehr weit und das Tankstellennetz ist bedingt durch die weite Landschaft dünner.

 

Wohnmobil in Kanada mieten – die Städte

Wohnmobil in kanadaKanada ist ein riesiges Land und hat relativ wenig große Städte. Grundsätzlich können zwar in vielen kleinen und mittleren Städten Wohnmobile gemietet werden. Allerdings sind die bekannten Verleiher sowie eine gute Auswahl an Wohnmobilen nur in einigen Städten zu finden. An der Ostküste sind das Toronto, Montreal und Halifax, im Westen neben Vancouver noch Edmonton, Calgary, Whitehorse und Kelowna. Allerdings sind nicht alle Anbieter in alle Städten ansässig. Das ist insbesondere für One-Way-Fahrten wichtig, bei denen das Wohnmobil in der Startstadt gemietet wird und in einer anderen Zielstadt abgegeben werde soll. Um diesem kleine Hindernis möglichst aus dem Weg zu gehen, hilft es schon vorab bei dem Wohnmobil-Vermieter nach zu fragen.

 

 

Wohnmobil in Kanada mieten – das ist zu beachten

Wohnmobil in Kanada mietenDie verschiedenen Wohnmobile, die in Kanada gemietet werden können, sind grundsätzlich relativ luxuriös ausgestattet und ausreichend groß für die angegebene maximale Personenzahl. Je nach Tourlänge und Mitfahrerzahl sollte man aber ein Fahrzeug der nächsthöheren Klasse mieten, um ausreichend Platz zu haben. Reservieren kann man das Wohnmobil bereits vor dem Urlaubsantritt über verschiedene Buchungsplattformen oder direkt beim Vermieter. Wichtig: Wer ein Wohnmobil in Kanada mieten möchte und per Flug anreist, kann das nicht am Ankunftstag machen, sondern muss bis zum nächsten Tag warten.

Ohne eine ausreichende Versicherung sollten Urlauber kein Wohnmobil in Kanada mieten. Eine Haftpflichtversicherung ist im Mietpreis üblicherweise enthalten. Diese deckt Ansprüche gegen den Vermieter und Mieter ab. Je nach Anbieter kann auch eine "CDW"-Versicherung im Mietpreis enthalten sein. Diese Versicherung reduziert die Selbstbeteiligung für Schäden am Fahrzeug. Weitere Zusatzversicherungen können/sollten optional hinzugebucht werden.

Urlauber, die in Kanada ein Wohnmobil mieten, sollten vorher das Inventar mit ihren Bedürfnissen abgleichen. Vielen Vermieter verlangen für eine Campingausrüstung sowie zusätzliche Ausrüstungsgegenstände einen Aufpreis. Die Stromversorgung läuft über eine zusätzlich Autobatterie, die während der Fahrt aufgeladen wird. Große Geräte benötigen einen Stromanschluss auf Campingplätzen. Kochplatten, Heizanlagen und auch einige Kühlschränke werden mit Gas betrieben. Eine Gasflasche ist im Wohnmobil enthalten und sollte rechtzeitig ausgetauscht werden. Das Wassersystem der Wohnmobile in Kanada ist typisch dreigeteilt. Es gibt Behälter für Frischwasser, für Brauchwasser (grey water) und für die Toilette (black water). Das Entleeren und Nachfüllen ist auf Campingplätzen möglich. Achtung: In Übergangs- und Wintermonaten kann der Vermieter die Wassertanks wegen Frostgefahr sperren!

 

Durch Canada mit dem Wohnmobil - was wird dazu benötigt

Kanada - Traumland an der Grenze zu den USA. Um das wunderschöne, riesige Kanada zu erkunden, ist es zweckmäßig, dass Sie sich ein Wohnmobil mieten.

Beliebter Startpunkt für Wohnmobilreisen ist die Landeshauptstadt von Ontario, Toronto. Über den Eriesee, der allen Karl-May-Lesern ein Begriff sein dürfte, können Sie zu Beispiel zu dem für seine Artenvielfalt bekannten Point-Peelee-Nationalpark fahren. Auf mit Brettern belegten Rundwegen hat der Besucher die Möglichkeit durch eine ungewöhnliche Marschlandschaft zu laufen und dabei neben Schmetterlingen eine Vielzahl von Vögeln, Reihern, Schildkröten aber auch Frösche und die prächtigen Libellen zu beobachten. Blumenfreunde sind begeistert von der Pflanzenvielfalt des Parks, der bereits 1918 gegründet wurde. Der Point-Peelee-Nationalpark ist der südlichste Punkt des Festlandes von Kanada, er liegt auf einer Landzunge im See. 

Auf keinen Fall versäumen dürfen Sie einen Besuch der beeindruckenden Niagara Falls, die sowohl auf kanadischem als auch US-amerikanischem Staatsgebiet ihre Wassermassen in den Detroitriver ergießen. Sie entwässern den Eriesee über den Fluss, der in den genauso riesigen Ontariosee führt. Ein anderes faszinierendes Gewässer stellt der Huronsee dar, im See befindet sich die Manitoulin Insel, die größte Binneninsel der Welt. Über eine ehemalige Eisenbahnbrücke besitzt die Insel eine fixe Verbindung zum Festland. Auf der Insel gibt es einhundertacht Seen mit teilweise kleinen Inseln, wobei der Lake Manitou der große See weltweit auf einer Insel ist. Die drei Flüsse von Manitou sind für ihre reichhaltiges Lachs- und Forellenvorkommen bekannt. Bei der beeindruckenden Bruce Halbinsel handelt es sich um eine Landzunge, die neunzig Kilometer in den Huronsee hineinreicht und als Schutzgebiet für eine einzigartige Verbindung aus Wäldern, Felsenküste sowie der örtlichen Fauna und Flora fungiert.

Bevor Sie mit Ihrer Reise beginnen, sollten Sie sich über die Route im Klaren sein. Viele Strecken führen über unbefestigte Straßen, deren Nutzung oftmals vertraglich ausdrücklich ausgeschlossen wird. Planen Sie Schotterstrecken ein, macht es Sinn, ein Fahrzeug mit Allradantrieb zu wählen, denn dieser wird auf den unbefestigten Wegen häufig für Wohnmobile gebraucht. Erkundigen Sie sich bei der Verleihfirma, wie viele Reservekanister Sie in dem Fahrzeug mitführen dürfen, Tankstellen liegen in Kanada zum Teil Hunderte von Meilen auseinander. Auch Proviant sollte in angemessener Menge vorhanden sein, Einkaufmöglichkeiten finden sich abseits der Touristenrouten manchmal nur schwer.

 

 

 

.

 

.

KontaktImpressum