.

.

Einreisebestimmungen für Kanada

Die meisten Menschen besuchen Kanada geschäftlich oder als Tourist. In diesen Fällen gelten die normalen Einreisebestimmungen und eine maximale Aufenthaltsdauer von sechs Monaten. Ein Visum ist für Bürger aus der europäischen Union sowie für Schweizer nicht notwendig. Bei der Einreise nach Kanada werden die ankommenden Personen überprüft. Dazu zählen unter anderem auch eine Sichtung der mitgeführten Koffer und Gegenstände sowie das Stellen von Fragen. Die Fragen müssen wahrheitsgemäß beantwortet werden, sonst droht die Verweigerung der Einreise.

Generell müssen Einreisende über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um ihren Aufenthalt in Kanada finanzieren zu können. Zusätzlich müssen diese Mittel ausreichen, um das Land wieder zu verlassen. Das kann beispielsweise in Form eines Rückflugtickets nachgewiesen werden. Die Einreisebestimmungen für Kanada werden in diesen Punkten sehr restriktiv gehandhabt. Wer länger als sechs Monate in Kanada bleiben möchte, kann über spezielle Einreisebestimmungen und Programme eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Das gilt insbesondere für Personen, die in Kanada arbeiten oder studieren möchten. Erleichterte Bedingungen haben Eltern und Großeltern von in Kanada dauerhaft lebenden Menschen. Diese können seit dem 1. Dezember 2011 mit dem Parent And Grandparent Super Visa eine Aufenthaltsgenehmigung über zwei Jahre beantragen.

Achtung: Wer nach Kanada reist und dabei eine Flugverbindung mit Zwischenstopp in den USA wählt, muss zusätzlich die Einreisebedingungen der USA beachten. Basisinformationen zu den Einreisebestimmungen beider Länder sowie hilfreiche Links bietet das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite.

 

Allgemeine Einreisebestimmungen für Kanada

Einreisebestimmungen KanadaWer Kanada als geschäftlich oder touristisch besucht, kann aus der EU und der Schweiz ohne Visum einreisen. Voraussetzung ist jedoch ein gültiger Reisepass oder ein gültiger vorläufiger Reisepass. Neue Reisepässe müssen der EU-Norm entsprechen, ein Foto beinhalten und maschinenlesbar sein. Kinder und Jugendliche benötigen ebenfalls einen Reisepass oder einen vorläufigen Reisepass. Ältere noch gültige Kinderausweise oder ältere und noch gültige Einträge im Reisepass der Eltern reichen derzeit ebenfalls noch aus.

Eine Besonderheit gilt bei der Einreise von Kindern und Jugendlichen. Wenn diese nicht mit beiden Elternteilen reisen, muss ein sogenannter Consent Letter vorgelegt werden. Dabei handelt es sich um ein beglaubigtes Dokument, mit der die nicht mitgereiste Elternteil oder der nicht mitgereiste Vormund eine schriftliche Einverständniserklärung für Reise des Kindes abgibt. Ein individuell anpassbarer Vordruck ist bei den zuständigen Behörden Kanadas erhältlich. Auch mit dem Consent Letter werden den Erwachsenen zum Teil sehr detaillierte Fragen zum Kind gestellt. Das ist dem Bestreben geschuldet, intensiv nach vermissten Kindern zu suchen. Die Einreisebestimmungen von Kanada sehen außerdem vor, dass Reisende abgewiesen werden können, die eine gesundheitliche Gefahr oder eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellen. Letztes ist zum Beispiel dann gegeben, wenn der Einreisende vorbestraft ist.

 

Einreisebestimmungen: Kanada mit Haustieren

Einreise HaustiereFür Urlauber und Geschäftsreisende ist es laut den Einreisebestimmungen von Kanada generell kein Problem, ihr Haustier mit auf die Reise zu nehmen. Es gibt keine Quarantäne und nur wenige Punkte müssen beachtet werden. Die folgenden Angaben beziehen sich auf Hunde und Katzen, für andere Tiere gibt es teilweise abweichende Regelungen.

Wichtig bei der Einreise ist eine Unterscheidung in Länder, die tollwutfrei sind und die, in denen in den letzten sechs Monaten Tollwutfälle zu verzeichnen waren. Stammen Hunde und Katzen aus einem „Tollwutland“, ist von einem lizenzierten Tierarzt ein englisch- oder französischsprachiger Nachweis über eine Tollwutimpfung erforderlich. Stammen Hund oder Katze aus einem tollwutfreien Land, muss eine tierärztliche Bescheinigung mitgeführt werden, mit der das Tier identifizierbar ist und aus der hervorgeht, dass das Tier in den letzten sechs Monaten nicht das Land verlassen hatte. Ausgenommen sind Hunde und Katzen bis zum Alter von drei Monaten. Außerdem wird ein Gesundheitszeugnis benötigt, wenn das Tier keine acht Monate ist und nicht vom Besitzer ins Land gebracht wird. Wichtig: Tierfutter darf nicht nach Kanada eingeführt werden (Ausnahme sind Lieferungen aus den USA). Bei der Einreise werden die Papiere gründlich geprüft und auch die Tiere werden begutachtet. Dabei kann eine Gebühr anfallen, die in der Regel bei 30 Can $ für das erste Tier liegt. Die Untersuchung weiterer Tiere kostet jeweils 5 Can $.

 

Einreisebestimmungen: Lebensmittel und andere Güter

Einreisebestimmungen LebensmittelLaut Zollbestimmungen für eingeführte Güter müssen Nahrungsmittel generell deklariert werden. Die Bestimmungen für die Einfuhr von Lebensmitteln (insbesondere von Fleisch, Milchprodukten und Obst) sind zudem sehr komplex und sollten im Einzelfall vor Reiseantritt auf den Webseiten der kanadischen Behörden überprüft werden. Teilweise gibt es beispielsweise streng überwachte Einfuhrverbote, die selbst für geringe Mengen und alle Zustandsarten gelten. Ausnahmen sind aber zum Beispiel getrocknete Lebensmittel.

Für Urlauber und Geschäftsreisende ist eine besondere Regelung von Bedeutung, dass Waren zum persönlichen Gebrauch zollfrei eingeführt werden dürfen. Das betrifft zum Beispiel Laptops, Kameras, Campinggeräte, Boote oder Angelruten. Dennoch ist es möglich, dass in Einzelfällen am Flughafen eine „Pfandgebühr“ verlangt wird, die bei Ausreise mit dem Gut wieder zurückbezahlt wird. Diese Regelung soll verhindern, dass als persönliche Gegenstände deklarierte Güter zollfrei verkauft oder verschenkt werden können.

Es ist empfehlenswert, die Gegenstände des persönlichen Gebrauchs in doppelter Ausführung als Liste mitzuführen. Es besteht laut Einreisebestimmungen für Kanada keine Pflicht für eine solche Liste, diese kann aber die Zollabfertigung zum Teil wesentlich beschleunigen. Handelt es sich bei mitgeführten Waren nicht um welche des persönlichen Bedarfs, liegt die Grenze für eine zollfreie Einfuhr bei 60 Can $. Für größere Warenwerte werden Zölle und Gebühren fällig, die sich nach Warenart und –menge richten.

 

Einreisebestimmungen: Alkohol und Tabak

Bei der Einreise nach Kanada setzen die Behörden ein Limit für mitgeführte Alkohol- und Tabakwaren. Tabak darf generell nur von Personen mitgeführt werden, die mindesten 16 Jahre alt sind. Bei Alkohol gilt die Volljährigkeit, die in Kanada erst bei 19 Jahren liegt. Ausnahmen sind Alberta, Manitoba und Quebec. Dort gelten bereits 18-Jährige als volljährig.

Tabak darf in folgenden Mengen nach Kanada eingeführt werden: Bis zu 200 Zigaretten und bis zu 200 Gramm Pfeifentabak und 200 Tabakstücke und bis zu 50 Zigarren bzw. Zigarillos. Bei Alkohol liegen die Grenzen bei 1,1 Liter Spirituosen oder 1,5 Liter Wein oder 8,5 Liter Bier (in Flaschen oder Dosen). Die Menge muss beim Zoll angegeben werden. Über diese Menge hinaus dürfen landesweit mit Ausnahme des Nordwest-Territoriums bis zu neun Liter weiterer Alkohol eingeführt werden. Diese Menge unterliegt dann aber bei Einreise einem Einfuhrzoll, der Getränkesteuer und einer Gebühr an die jeweilige Provinzregierung.

 

Einreisebestimmungen: Devisen und Zahlungsmittel einführen

Wer nach Kanada kommt oder Kanada verlässt, hat in der Regel kanadische Dollar oder/und andere Devisen als Banknoten, Schecks oder andere Zahlungsmittel dabei. Bis zu einer Grenze von 10.000 Can $ müssen keine besonderen Einreisebestimmungen beachtet werden. Ab diesem Wert sind Geld oder Wertpapiere anzugeben.

 

Einreisebestimmungen: Waffen nach Kanada bringen

Bei der Einreise nach Kanada ist zu beachten, dass im nordamerikanischen Land andere Waffengesetze gelten. Die Einfuhr von Messern ist zwar generell erlaubt, muss aber deklariert werden. Ausgenommen sind Messer mit Federmechanismus, die nicht eingeführt werden dürfen. Die Regelung für Feuerwaffen ist etwas komplexer. Grundsätzlich müssen Feuerwaffen beim Zoll angegeben werden. Wird das versäumt, werden die Waffen beschlagnahmt und es kommt zu einer strafrechtlichen Verfolgung. Reisende müssen für ihre Waffe zusätzlich ein Non-Resident Firearms Declaration Form ausfüllen. Die Gebühren betragen aktuell 25 CAN $. Der Waffenbesitzer erhält damit aber die Berechtigung, die Waffe zu führen. Die Genehmigung gilt für zwei Monate und kann kostenlos verlängert werden. Je nach kanadischer Provinz müssen darüber hinaus weitere Bestimmungen für Feuerwaffen beachtet werden. Reisende sollten sich vor dem Flug nach Kanada beim Canadian Firearms Center über die Regelungen in den Reisegebieten informieren.

 

Informationen zur aktuellen Situation in Kanada: weiter

Einreisebestimmungen für Tiere und Pflanzen: weiter

Die Seite der kanadische Botschaft in Deutschland weiter

 

 

.

 

.

KontaktImpressum